Cava

  • Cava

Auch wenn man es in Frankreich nicht gerne hört: Der spanische Cava ist der kleine spanische Bruder des Champagner - nur viel preiswerter! Hauptunterschied zum Champagner sind die Rebsorten: Beim Cava kommen Macabeo, Parellada, Xarel.lo, Malvasía und Chardonnay zum Einsatz. Die ganz individuellen Geschmacksnuancen erreicht man dadurch, die Traubensorten raffiniert zu mischen (Cuvée). Wie auch der Champagner geht ein echter Cava nach der ersten Gärung im Tank den weiten Weg der Flaschengärung - auf Spanisch método tradicional. Wichtig bei der Wahl des passenden Cavas sind die Qualitätsstufen, die den Restzuckergehalt des Cava beschreiben: Die trockenste Variante ist der edle Brut Nature. Wer´s ein wenig süßer mag, der ist mit einem Brut oder Brut Rosé sehr gut aufgehoben!